Girls Baskets|Events|Camps|Ostercamps

Girls Baskets Regio 38 Ostercamp 2018

Das Mädchen-Basketball Ostercamp ist seit 2014 mittlerweile ein fester Termin für junge Basketballerinnen, die in den Ferien an ihren Skills feilen oder auch einfach mal schnuppern möchten, ob das Spiel mit dem orangenen Leder vielleicht der richtige Sport für sie ist. Auch über die Regionsgrenzen hinaus hat sich unser Ostercamp inzwischen einen Namen gemacht. So sind die Uelzen Baskets mittlerweile regelmäßig vertreten und diesmal gesellte sich auch eine kleine Delegation aus Brake dazu.


Wie auch in den vergangenen Jahren war das Camp 2018 bereits im Vorfeld ausgebucht und am ersten Camptag trafen 70 Mädchen erwartungsvoll in der Sporthalle ‚Alte Waage‘ in Braunschweig ein. Der Zeitplan war bestückt mit sämtlichen Technik-Trainingsinhalten, die für eine Basketballerin wichtig sind … von Ballhandling, Dribbling, Defense, Korbleger, Finisher, Wurf, Passen bis Rebound war alles dabei. Trainiert wurde in drei nach Alter und Können unterteilten Gruppen, so dass effektiv und homogen trainiert werden konnte. In spannenden Bump-, Shooting-, und Layup- Wettbewerben konnten die Mädchen dann ihr Können bzw. Erlerntes unter Beweis stellen und mit etwas Glück eine der heiß begehrten Auszeichnungen am Ende des Camps ergattern.


Abwechslung zum Training bot dann – wie auch in den vergangenen Camps – der von unseren Sponsoren der Nordzucker AG sowie der Audi BKK unterstützte Ernährungsworkshop. Unter der Leitung von Ökotrophologin Simone Stüvel-Wolters beantworteten die Camper spielerisch Fragen zu gesunden und weniger gesunden Lebensmitteln. Ergänzend wurden anhand mehrerer Stationen versteckte ungesunde Nahrungsmittel im Alltag ermittelt. Dass das Auge mitisst, stellten die Mädchen sowohl bei der Blindverkostung (z.B. von Zucchini und Gurken) als auch bei dem Geruchsstand (z.B. von Kräutern und Obst) fest, denn es war gar nicht so leicht, die Nahrungsmittel zu „erschmecken“ bzw. zu „erriechen“.


Nach der Mittagspause stand die zur Tradition gewordene Basketball-Dance-Choreo auf dem Plan, die Coach Nina mit den Mädchen einstudierte, um sie am letzten Camptag den zahlreichen Zuschauern zu präsentieren. Unterstützt wurde sie u.a. von ihren Teamkolleginnen, den Profis des Wolfpack Wolfenbüttel, die gemeinsam mit den Campern zu Jason Derulo groovten.
Nach der Dance Choreo bereiteten sich alle auf die auf dem Plan stehende Campliga vor. Jeweils 4 Teams traten in der „Euroleague“ und der „WNBA“ in den drei Tagen gegeneinander an. Highlight für die Mädchen war natürlich, dass sie u.a. von den Basketball-Profis des Wolfpack Wolfenbüttel gecoacht wurden. Bei nahezu allen Partien boten sich die Mädchen äußerst spannende Spiele. Am letzten Tag ging die Partie der Teams ‚Savage Girls‘ vs. ‚Flying Baskets‘ in der Euroleague sogar in die Overtime, da sich die beiden Mannschaften ein enges Spiel auf Augenhöhe lieferten.


Kurz vor Ende des Camps sollten die Mädchen und die zahlreich erschienenen Zuschauer noch eine Überraschung erleben. Zum Allstar Spiel, bei dem die Coaches gegen eine von den Teams gewählte Auswahl von Spielerinnen antrat, liefen die Mannschaftsbetreuer unter tosendem Applaus in Tutus und Handwerkerhandschuhen ein. Keine Frage, dass beim anschließenden Spiel die Lachmuskel aller Anwesenden stark beansprucht wurden.


Beendet wurde das Camp mit der Vergabe der Preise für die Shooting, Layup- und Bump-Wettbewerbe sowie der Awards für die beste Defense, beste Offense sowie der Auszeichnung für den MIP (most improved player) und natürlich den MVP (most valuable player), der je Liga (Euroleague und WNBA) vergeben wurde. Besonders schwer taten sich die Coaches bei der Vergabe des Awards für den Camp Cutie (süßeste Spielerin des Camps), so dass dieser ausnahmsweise zweimal vergeben wurde, worüber sich unsere Cuties Paula und Greta sehr freuten. Mit dem traditionellen Huddle unseres Camps verabschiedeten sich alle für dieses Mal … und natürlich hoffen wir auf ein genauso erfolgreiches Camp im nächsten Jahr …

 

Natürlich haben wir das Camp in vielen Bildern festgehalten. Hier geht es zum GBR38-Ostercamp Album

 

 

Girls Baskets Regio 38 Ostercamp 2017

Auch in 2017 beendeten wir unser 3-tägige Ostercamp wieder erfolgreich... mit fast 70 Teilnehmern konnten wir wieder ein spaßiges und lernreiches Event gestalten. Die Mädchen kamen auch dieses Jahr wieder aus allen möglichen Ecken unserer Region 38 – ja sogar eine Teilnehmerin aus Karlsruhe hatten wir. In den Camptagen hatten wir so einige Überraschungen, wie den Besuch von Jugend-Bundestrainer Stefan Mienack, viele Spiele und einen spannenden Kampf um den Sieg in der Campliga parat.

In der Altersgruppe von 8 bis 13 Jahren wurden alle möglichen Themen abgearbeitet. Von Fastbreak bis „one on one“ – Defense konnten die Kinder von den erfahrenen Trainern, wie der Bundesliga Trainer Pierre Hohn, lernen. Ihr Können konnten die Kinder in spannenden Bump-, Shooting-, und LayUp- Wettbewerben messen.

Ein weiterer Gast bei unserem Camp war die Ernährungsberaterin Simone Wolters, die auch schon in den vergangenen Camps, den Kindern anschaulich erklärt, dass die Ernährung im Sport einer der wichtigsten Bestandteile ist.
So wurde bei diesem Camp das Frühstück genauer betrachtet und die Kinder konnten lernen wie ein ausgewogenes Frühstück aussehen sollte.

Ein richtiges Highlight war der Besuch von Jugend-Bundestrainer Stefan Mienack, welcher von den Kindern mit Fragen gelöchert wurde und sogar beim Training der Kinder zuschaute und staunte, auf welchem Niveau die Kinder bereits sind. Außerdem kamen die Profi-Spielerinnen des Wolfpack Wolfenbüttel und spielten Spiele mit den Kindern, halfen beim Training und beantworteten all die Fragen die sich bei den Kindern so aufstauten. Auch das Spiel „Coaches gegen Kinder“ machte allen Beteiligten unglaublich viel Spaß!

Die Zeit im Camp verging wie im Fluge und schon bald stand der letzte Camptag an. Kurz vor Schluss bestaunten Eltern und Zuschauer die Basketball-Choreographie, die die Kinder über die Tage geprobt hatten. Zur Musik von High School Musical wurde mit Handwechseln, Sternschritten, etc. ein wirklich toller Tanz eingeübt, der bei den Eltern sogar wilde Zugabe-Rufe auslöste!

Danach nahm das Camp auch schon sein Ende: Wir vergaben noch Awards für die beste Defense, beste Entwicklung und vieles weitere und ehrten natürlich die Sieger der Campliga. Mit kleinen Geschenken, Trophäen und viel neu erlernten Skills konnten die Kinder mit ihren Eltern nach Hause gehen und wir können sagen, dass das Camp wieder ein voller Erfolg war, viel Spaß gemacht hat und wir uns bereits auf nächstes Jahr freuen!

 

Weitere Bilder vom Camp findet ihr hier ...

 

 

GIRLS BASKETS REGIO 38 OSTERCAMP 2016

Drei super tolle Camptage liegen hinter uns ... und die 70 Mädchen, die nicht nur aus Braunschweig, sondern aus zahlreichen Ecken der Region wie Wolfenbüttel, Salzgitter, Meine, ja sogar aus Hildesheim und dem Kreis Uelzen anreisten, konnten in den drei Tagen nicht nur an ihren Basketball-Skills feilen, sondern hatten auch eine Menge Spaß.


Wer in der Halle einen Blick auf den Zeitplan geworfen hat, stellte schnell fest, dass an dem Basketballcamp-Rundum-Paket nichts fehlte. Ballhandling-, Wurf-, Defense-, Korbleger- und Finisher-Training sowie Sternschritt- und Fast Break Übungen. Bei den über die drei Tage verteilten Bump-, Shooting- und Lay-up Contests sowie der Campliga boten den Mädchen dann Gelegenheit, sich darin zu messen.


Dass bei so einem Programm gesunde Ernährung das A und O ist, führte Ökotrophologin Simone Stüvel-Wolters auch wieder in diesem Jahr den Mädchen anschaulich vor Augen. Hier unterstützt uns NORDZUCKER, als unser Ernährungspartner sowie die Audi BKK als unser Gesundheitspartner. Good food von bad food unterscheiden, Nahrungsmittel der Ernährungspyramide zuordnen oder Lebensmittel mit verbundenen Augen schmecken (auch schon mal mit verzogener Miene), waren u.a. die Stationen, bei denen die Mädchen lernten, dass Sport und gesunde Ernährung unbedingt zusammengehören.


Der letzte Camptag verging wie im Flug, schließlich mussten noch die Gewinner der Contests und der Campliga ermittelt werden. Trotzdem sah der Zeitplan noch genug Raum für Campspiele wie z.B. das Piratenspiel vor. Zudem hatten die Profis und Bundesligaspielerinnen vom Wolfpack noch vor der Mittagspause ein Intermezzo und stellten sich den neugierigen Fragen der Mädchen. Anschließend gaben sie an mehreren Stationen Tipps zu Ballhandling, Korbleger und 1-1.


Beim Allstar Game hieß es nach 3 Tagen nochmal alle Kräfte mobilisieren. Zwar waren die Coaches körperlich "leicht" überlegen, die Camper machten aber mit der tosenden Fangemeinde im Rücken definitiv die bessere Figur. Allerspätestens als alle Campteilnehmer aufs Feld stürmten und gegen 7 Coaches spielten, war klar wer den kürzeren zieht.


Kurz vor Schluss präsentierten die Mädchen dem Publikum noch die in den 3 Tagen einstudierte Girls Baskets Ostercamp Dance Choreo, die mit viel Beifall belohnt wurde. Beendet wurde das Camp, wie auch schon die Tage zuvor, mit dem ultimativen "Girls Baskets - Jenny from the block - we will rock you - camp huddle", mit dem wir dann im nächsten Jahr mit hoffentlich ebenso vielen Mädchen das Ostercamp 2017 starten werden.

 

Hier findet ihr noch mehr tolle Bilder vom Camp ...

 

 

Girls Baskets Regio 38 Ostercamp 2015

Sage und schreibe 65 Mädchen - die bislang höchste Teilnehmerzahl bei einem von Girls Baskets Regio 38 ausgerichteten Camp - nahmen am diesjährigen Ostercamp in der Sporthalle Alte Waage in Braunschweig teil und machten sich aus allen Ecken der Region, wie z.B. Salzgitter, Hornburg, Haverlah, Baddeckenstedt, Meinersen, Gifhorn, Hillerse, Vechelde, Wolfenbüttel, Liebenburg, Watjenstedt und natürlich Braunschweig auf den Weg in die Halle und konnten an drei Camptagen Basketball pur erleben. "Wir freuen uns riesig über die enorme Nachfrage" berichtet Headcoach Hanna Ballhaus, die das Camp über die drei Tage leitete. "Es zeigt uns, dass die Popularität von Mädchen-Basketball stetig zunimmt und wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind".


Auf dem Programm standen gemeinsames Training und Stationseinheiten, bei denen die Mädchen eine Menge Taktik- und Technikübungen mitnahmen, die sie dann am Nachmittag beim Spielen in der Campliga anwenden konnten. Zudem hatten die Teilnehmerinnen die Chance viele Preise abzusahnen, denn über die drei Tagen verteilt wurden Shooting-, Layup- und Bump-Wettbewerbe ausgetragen.


Das absolute Highlight war der Besuch der Wolfpack Spielerinnen am Donnerstag. In einer großen Runde quetschten die Mädchen die Profispielerinnen über Basketball und allerlei Dinge aus und holten sich anschließend Autogramme ab. Hautnah erleben konnten sie sie dann bei der Campliga, bei der jede Wolfpack Spielerin jeweils ein Team als Assistant Coach unterstützte und den Mädchen auf diese Weise viele Tipps geben konnte.


Da erfolgreicher Sport und gesunde Ernährung sich einander bedingen, wurde den Mädchen im Rahmen eines Ernährungsworkshops ebenfalls am Donnerstag unter der Leitung von Dipl.-Ökotrophologin Simone Stüvel-Wolters an diversen Stationen Interessantes über Sport und Ernährung vermittelt.


Am letzten Tag fand das traditionelle Allstar-Game statt, bei dem die Coaches gegen die Camper antraten. Die Mädchen haben alle super mitgemacht und in den drei Tagen sehr viel gelernt, so dass die ein oder andere mit einem Award, einer besonderen Auszeichnung, belohnt wurde. Mit einer Urkunde wurden zum Schluss alle Teilnehmerinnen honoriert, denn - und da waren sich alle Coaches einig - es war diesmal eines der besten Camps mit ganz großartigen Mädchen!

 

 

Girls Baskets Regio 38 Ostercamp 2014

Richtig laut wurde es in der Sporthalle Alte Waage, als sich am Mittwochnachmittag insgesamt 41 Mädchen im Alter von 6-13 Jahren mit einem riesen Huddle von Campern und Coaches verabschiedeten. Vorangegangen war dieser Szene das 3-tägige Girls Baskets Regio 38 Ostercamp, welches der Förderverein „Girls Baskets Regio 38“ vom 14.-16.04. für junge, basketballbegeisterte Mädchen ausgerichtet hat. Unter dem Motto „Get on the court, Girls“ konnten die Mädchen drei Tage lang in den Sport schnuppern, an Ihren Fähigkeiten arbeiten, spannende Spiele in der Camp Liga erleben und sich in diversen Wettbewerben spielerisch miteinander messen.


Eingeteilt in drei Leistungsgruppen, konnten die Mädchen drei Tage lang erste Eindrücke vom Sport gewinnen oder wie die Fortgeschrittenen unter Ihnen, an Ihren Skills arbeiten und ihre Fähigkeiten unter Anleitung der Coaches weiter ausbauen. Trainiert und begleitet wurden die Mädchen von den Trainern der „Girls Baskets Akademie Regio 38“ Hanna Ballhaus, Rüdiger Jacob und Mertcan Cantürk sowie Spielerinnen des Bundesligisten „Wolfpack Wolfenbüttel“ und der WNBL „Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel“.


Die Camptage, die jeweils von 09.00 – 16.00 stattfanden, boten einen Mix aus Trainingseinheiten in leistungsgerechten Gruppen zu verschiedenen individualtechnischen und gruppentaktischen Themen wie Ballhandling, Fast-Break und Überzahl, sowie 1-1 Moves und Finisher. In gemeinsamen Trainingseinheiten wurde dann ebenfalls an der Wurftechnik und natürlich auch an der Verteidigung der Mädchen gearbeitet. Dazwischen konnten die Mädchen in den Camp-Wettbewerben ihr Können unter Beweis stellen. So traten die Mädchen in einem Shooting Contest und einem Korblegerwettbewerb gegeneinander an und warfen beim Riesenbump den besten Freiwerfer unter ihnen aus.


Nach der Mittagspause standen dann die Spiele der Camp Liga auf dem Programm. In zwei Spielklassen, der „NBA“ und der „Euroleague“ traten die Teams in Hin – und Rückspielen gegeneinander an und spielten die Campmeisterschaft aus, bei der sich am Ende „Die 7 Baskets“ in der Euroleague und die „Die Kangaroos“ in der NBA durchsetzen.


Ein besonderes Highlight war auch in diesem Camp wieder der Ernährungsworkshop von Ökotrophologin Simone Stüvel-Wolters, die gemeinsam mit den Campern spielerisch die Vorteile von gesunder Ernährung und die Stolperfallen im Alltag erarbeite. So wurde z.B. gemeinsam gesunder Fruchtquark zubereitet, in einem Tastspiel gesunde Lebensmittel erraten und Snacks und Erfrischungsgetränke nach einem Ampelsystem nach Gesundheitsgrad geordnet.


Den Abschluss des Camps bildete das Allstar Game, in dem ausgewählte Camper in einem Spiel Camper gegen Coaches antreten durften, um sich im direkten Aufeinandertreffen mit ihren Coaches messen zu können.
Im Anschluss an das Spiel wurden in einer Siegerehrung durch Gabi Rosemeyer, Vorstand des Fördervereins und Campleiterin, der MVP- (Most valuable player) und der MIP-Award (Most improved player) sowie die Preise für „Best Offense“, „Best Hustler“ und der Award für die Spielerin mit der „besten Laune“ vergeben.


Mit einem für Basketballer standesgemäßen riesigen Huddle wurde das Camp offiziell beendet und die Camper und Coaches kaputt, aber vollkommen zufrieden und begeistert vom tollen Erfolg des Camps in die Ostertage entlassen.